DORFHALLE SCHULE

DORFHALLE SCHULE | FRANCKSTRAßE LINZ
Einreichung 2020 | Ausführungsplanung in Arbeit | Architekturplanung

AUFSTOCKUNG DES DENKMALGESCHÜTZTEN SCHULGEBÄUDES

Voraussetzung für die Aufstockung der denkmalgeschützten Volkschule und Hort im Stadtteil Franckviertel ist die notwendige Erweiterung um Gruppen -bzw. klassenwertige Räume. Der bestehende Strassenraum Franckstrasse ist breit, die umliegenden Gebäude hoch. Eine Aufstockung bzw.Verdichtung ist daher vertretbar. Auch die Erhaltung wertvoller Freiflächen im innerstädtischen Bereich bleiben so erhalten. Durch Rückbaubau späterer Einbauten bleibt das ursprüngliche Foyer erhalten.

Architektur/Gestaltungselemente der Aufstockung:
Ein zurückhaltender Baukörper in enger Abstimmung mit den Bestandsgebäuden wird als Aufstockung konzipiert. Eine klare Zäsur zwischen Altbau und Neubau entsteht in Form eines Gebäuderücksprungs über dem umlaufenden Gesims. Somit erhält der neue Baukörper „ schwebenden” Charakter.
Die Höhe des Gebäudes ist niedrig gehalten um sich dem Bestand klar unterzuordnen. Zur Franckstrasse entsteht ein flachgeneigtes Pultdach (Neigung parallel wie Bestand), hofseitig ein Flachdach. Somit entsteht ein Oberlicht, das für die Belichtung der innenliegenden Raumzonen dient. Zwei direkt zugängliche Freiräume, die zur Belichtung über Eck der Gruppenräume dienen bzw. die Möglichkeit für Bepflanzung bieten sind den Mehrzweckflächen, die offen gestaltet sind räumlich zugeordnet. Errichtung eines hofseitig gelegenen Aufzuges dient der barrierefreien Erschliessung des Gebäudes. Die bestehenden 2 Stiegenhäuser werden nach oben im Duktus des Bestandes verlängert. Zwischen Stiege 1 und dem Aufzug entsteht eine Erschliessungzone in der in jedem Geschoss die Garderoben und Sanitäranlagen angeordnet sind. Die gruppen -bzw. klassenwertige Räume werden clusterartig angeordnet, der Bewegungsraum und die Differenzierungsräume sollen flexibel genutzt und geöffnet werden können um moderne Pädagogik zu ermöglichen.
Konstruktion/Materialien
Aus statischen Gründen wird ein Leichtbau in Holzbauweise ausgeführt.
Die Fassadengestaltung orientiert sich an der bestehenden darunter liegenden Gliederung der Fassade.
Flachdach mit extensiver Begrünung.
Projektdaten/ Raumprogramm

3.Obergeschoss: In der Aufstockung : Anbindung Aufzug und Garderoben, 5 gruppenwertige Horträume, Bewegungsraum, 2 Klassenräume, 3 Mehrzweckräume, Sozialraum Personal
2.Obergeschoss: Anbindung Aufzug und Garderoben, Klassenräume Bestand 1.Obergeschoss: Anbindung Aufzug und Garderoben, Adaptierung von 2 bestehenden Hortgruppen: Konferenzzimmer, Sozialraum,Direktor, Klassenräume Bestand Erdgeschoss: Eingangshalle als multifunktionales Foyer mit flexibler Möblierung als Ausspeisungsfläche, Bibliothek, Atelier, Bewegungsraum, Werkraum, Schulwart, Schularzt, Küche, Hort Bestand

RENDER : J.ANDRASCHKO