Pfarrzentrum Weibern

zum Text ↓






Architektinnen-Schremmer-Jell_Pfarrzentrum-WeibernBaustellenfoto: Aufstellen der Kreuzlagenholzwände und Holzriegelwände

Das neue Pfarrzentrum wird als ungerichteter, neuer solitärer Baukörper als Zentrum der Begegnung für alle wahrgenommen und bildet eine Platzentwicklung an der Kirchengasse, sowie einen definierten Strassenraum zum Sportplatzweg. Der Haupteingang gegenüber des Kircheneinganges ist eine eindeutige Adressbildung. Das Gebäude spannt mit den umliegenden Gebäuden, insbesondere dem Kirchengebäude, einen Marktplatz auf.

Der Marktplatz umspielt das Gebäude, das sich in alle Richtungen öffnet und das Zentrum definiert. Teilweise Rücksichtnahme auf bestehenden Baumbestand bildet mit Neupflanzungen einen Obstgarten und Mischung aus befestigten und unbefestigten Flächen entstehen.

SwzplnSchwarzplan mit Platzfolge

Nutzung2Nutzung z.B. bei Feldmesse / Fläche kompakt, direkt vor Gebäude

Nutzung1Nutzung Marktsituation / befestigte Fläche umgehend um das Gebäude

LageplanLageplanAnsichtAnsicht